Silence Aruba Switches

Hat man in seinem Home-Lab schöne, geschmeidig laufende Switches stehen, kann einem die damit zumeist verbundene Geräuschkulisse gehörig auf den Zeiger gehen.

Jetzt kann man genervt zu Baumarktware greifen und hoffen, dass die passiven – Geräusch befreiten Gerätschaften ihren Job machen oder aber man bleibt sich selbst treu und nimmt einfach Netzwerkhardware, die den Namen verdient – und wird kreativ.

In meinem Fall sind das Aruba 2930F 48G bzw 2540 48G am Ende noch mit PoE. Alles in allem eine Konfiguration, die sich durchaus bemerkbar macht. Irgendwann hatte ich also die Faxen dicke und erinnerte mich an einen 2524 der gute 12 Jahre mit ganz stillgelegtem Continue reading

IT-Operations in Corona Mode

Having a pandemia raging on full throttle, shutting down society and major parts of business life is of course a real IT challenge. The challenge grows, when the according IT is homed in an basically ongoing business, facing a complete shift in its mode of operation.

This leaves the IT-departement with two major challenges, I want to discuss today:

  1. Organize a resilient and disaster tolerant IT organisation
  2. Adapt to the quick changes in business needs, user needs and user behavior

Resilient organisation of structure and workflow within an IT operations team is today not necessarily an incredible complex thing, since many tools and methods should be available anyway. On top it Continue reading

Kombucha

Seit ein paar Wochen setze ich mich mit dem Thema Kombucha auseinander – Ihr wisst schon, so ein “Hipstergetränk”, das ja in keiner “Chai-Latte-Bar” fehlen darf. Beschäftigen ist relativ, nachdem ich das zum ersten Mal in der Hand hatte, habe ich gleich mal angefangen zu brauen:

Drei Kulturen Kombucha – Schwarztee, Zucker, Ansatz und die Pads aus den letzten Runden.

Warum eigentlich? Der spannende Teil ist tatsächlich was hier aus Tee (vorwiegend Schwarzem und Grünem) und Zucker entsteht. Zuallererst setzt eine alkoholische Gärung ein und aus dem Zucker wird Ethanol. Je nach Zuckergehalt zwischen 0.5% und 2%. Aussedem enthält der fermentierte Tee danach zahreiche Mineralien, Continue reading

Rein Geschaut: Les Mans 66

Unlängst warf mir meine Frau Samstags Abends – beide noch irgendwie im Büro sitzend – kurz vor zehn den lapidaren Kommentar “In der Spätvorstellung kommt Les Mans 66” über den Bildschirm. Zwei Dinge geschahen: Erstens, knappe fünfzehn Minuten später, saßen wir im Kino. Und Zweitens, ich sah den für mich persönlich spektakulärsten Film seit langem.

Irgendwie hat sich der von mir nur am Rande wahr genommene Streifen angeschlichen und mich völlig überrollt. Ob man Autos mag oder nicht, ob man Autorennen mag oder nicht, ob man mit Les Mans – Grand Tourismo – Ford und Ferrari etwas anfangen kann oder nicht – Continue reading

Cloud Explained for Petrolheads

Immer wieder habe ich die Aufgabe anderen Menschen IT zu erklären. Menschen die damit meist nicht so bewandert sind. Und da häufig in einschlägigen Publikationen auf ganzseitigen Anzeigen, die zuweilen fälschlischerweise als redaktionelle Beiträge markiert sind, die ebenso einschlägigen Clouds als die Zukunft und die Innovation schlechthin verkauft werden, sehe ich mich getrieben, das einmal auf den Umgang mit des Deutschen liebstem Kind zu übersetzen.

Sagen wir mal wir fahren einen mittelprächtigen Menschenbeschleuniger aus Untertürkheim oder Zuffenhausen und sind zufriedener langjähriger markentreuer Kunde. Das Wägelchen hat einen ordentlichen Batzen gekostet und man denkt sich – “Ach sieben Jahre soll er noch halten, die Qualität ist ja entsprechend und außerdem ist er ja Scheckheftgepflegt und ich besuche nur die Vertrageswerkstatt und überhaupt fahre ich ja gar nicht so viel.” 

Ebenda befindet man sich jetzt beim nächsten turnusmäßigen Inspektionstermin und der freudestrahlende Werkstattmeister verkündet einem Stolz, dass die Inspektion jetzt nichts mehr kostet. Man freut sich riesig, ungefähr bis zu der Stelle an der ein Statement folgender Art Continue reading

“Die Bahn kommt!” – vielleicht … irgendwann

Einer meiner guten Vorsätze ist, auf (Dienst-)Reisen wieder mehr die Öffentlichen, statt dem PKW zu nutzen. Das ist mir dann doch gute sechs bis sieben Mal dieses Jahr für mittlere Entfernungen zwischen vier- und achthundert Kilometer gelungen … und so oft bin ich gar nicht mehr unterwegs.

So richtig Freude will aber trotz der ganzen Schonung des Klimas nicht auf kommen.

Irgendwie schafft die Deutsche Bahn es nicht mal in der Hälfte der Fahrten einigermaßen pünktlich irgendwo an zu kommen. Pünktlich fahren eigentlich nur die Züge die man wirklich dringend als Anschlusszug erwischen müsste. Wenn sie denn fahren.

Dass das nicht am Medium Schienenstrang liegt habe ich unlängst im nahen europäischen Ausland erleben dürfen. Man geht in Luxembourg Stadt in den passenden Zug, der fährt pünktlich ab und pünktlich zwei Stunden zehn Minuten später, Continue reading

Software Defined Speed

Ich behaupte ja schon seit mehreren Jahren, dass Menschen die ihr Heil in der Cloud suchen entweder keinen Taschenrechner haben oder sonst irgendein Problem, dem man sich auch anderweitig auf sinnvolle Weise nähern könnte.

Da einige ausgesprochen große Player in fundamentaler und nicht kleinlicher Gewinnerzielungsabsicht Marketing Milliarden in die Formung von IT Glaubenssätzen investieren, fühlt sich das zuweilen an als hätte man Aussatz. Marketing- Milliarden die im Übrigen erst remonetarisiert werden müssen bevor das Gewinnstreben befriedigt wird. Zweiflern empfehle ich ein paar Stunden an der Pier von Seattle beim “Yachtspotting”.

Nach all den Windmühlenkämpfen dann das: “Software-definiertes Rechenzentrum bei Porsche Informatik“. Nein! Doch! Oooooh!. Und das ganze nicht nur weil es besser und billiger ist, sondern weil es auch noch mehr Speed für die eingenen Entwickler bedeutet. Dabei entscheiden sich die Porsche ITler für HPE Synergy und VMWare. Eine Continue reading

Comander in Chief and Educated Decissions

Da lese ich doch heute Morgen, dass sich ein einschlägiger “commander in chief” darüber beschwert, was er an Einnahmen verpasst.

Wirklich?

Augenauf bei der Berufswahl! Da hat sich doch einer vollumfänglich für den Deal entschieden und das Kleingedruckte steht schon ne ganze Weile in Artikel 2 der “United States Constitution”.

Wenn es ihm nicht passt, kann er ja kündigen. DieTrauer wird sich bei vielen in Grenzen halten. Die zwischen den Zeilen geforderte Alternative Korruption und Käuflichkeit Tür und Tor zu öffnen oder Wahlweise die nationalen Steuerzahler auszuplündern halte ich in keinem Land der Welt für eine gute Idee.

Kyp.F.

GamerGate Reloaded

Jetzt will der Internet Ausdrucker aus dem Innenministerium böswillig absichtlich falsch verstanden worden sein, nachdem er gefordert hatte “die Gamer-Szene stärker in den Blick <zu> nehmen.” … was daran missverständlich sein soll, erschliesst sich mir nicht.

Im Gegenteil. Das ist unmissverständlich. In einem Umfeld, in dem auch sonst an unmissverständlichen Äußerungen nicht gespaart wird. Einzig und allein die rechtsextremen Tendenzen die sich durch die Bank zeigen (NSU, dessen Ermittlungen, Verfassungsschutz, KSK, Bundeswehr, AfD und ihre Ableger, …) werden selten bis nie so unmissverständlich adressiert, insbesondere sobald sie eine der Regierung im Allgemeinen und dem Innenministerium im Speziellen zuzuordnende Stelle betreffen.

In einem Umfeld in dem sich immer wieder und verstärkt die Anmerkung aufdrängt “auf dem rechten Auge blind zu sein” darf jede Anmerkung auf geielte und umfängliche Beobachtung und Observierung einer gänzlich Continue reading