Musings on IT Businessmodels – Providing explained

Derzeit darf sich ja jeder gerne mit allgegenwärtigen Lizenznz- und Service- und Business- Modellen herum schlagen und die einschlägigen Anbieter überschlagen sich damit einem, die verschiedensten Services “einfach konsumierbar” zu machen.

Ich soll der Investitionen enrleichtert werden und leicht verständliche Servicekosten tragen und viel effizienter skalieren, in dem ich “Irgendwas from the Cloud” mache.

Zeit für eine Übersetzung: früher hat man beim Hausbau ein Fenster gekauft (die Liezenz) und gut war es. Wollte man immer schöne Aussicht haben und nicht selber Continue reading

Top Level Domain Crazyness – e.g. eMail Confusion

Die neuen TopLevel Domains die uns das ICANN beschert hat, sind ja die Wucht in Tüten. Leider hat es nicht unbedingt jeder mit gekriegt wie wir user jetzt allenthalben erleben dürfen.

Sagen wir mal Fred Flintstone will mit seiner Unternehmensgruppe jetzt total innovativ sein und sichert sich flintstone.group. So weit so sprechend und toll und das Marketing freut sich.

Jetzt möchte sich Fred mit fred@flintstone.group bei eninem einschlägigen Webportal, sagen wir mal eines nammhaften Herstellers von Virtualisierungssoftware Continue reading

Robotersteuer, Digitalisierung und die Zeichen der Zeit

Bill Gates hat laut einschlägigen Newstickern dieses schon 2017 gefordert.  Im Januar machte die Vernichtung von 3.5 Mio. Arbeitsplätzen die Runde, in der Zeit, im Spiegel, you name it. Oberwasser für ein paar Gedanken die mich schon länger beschäftigen.

Dem zu Grunde liegt tatsächlich die Frage wie ein Gemeinwesen sich finanziert und was die Herausforderungen oder auch Ziele dieser Finanzierung sind. Betrachtet man die Idee der Einkommensteuer in Kombination mit der Mehrwertsteuer, dann soll ja auf der einen Seite die Arbeitskraft des Individuums bzw. der Unternehmen zur Finanzierung des Gemeinwesens herangezogen werden. Auf der anderen Seite der Mehrwert, welchen ein Unternehmen schafft beim Konsumenten der Continue reading

Musings zu Composable Infrastructure, Memory Centric Computing und Next Generation IT Operations

Vorsicht Buzzword Bingo:

Unlängst hatte ich mal wieder die Gelegenheit ganz grundsätzlich über IT Architekturen nach zu denken. Anlass war für mich der Besuch der Discover 2017 Europe und die Eindrücke die ich rund um The Machine sammeln durfte. Ein Ausflug den ich nicht ohne Grund angetreten habe, sondern ganz grundsätzlich vor dem Hintergrund der Aussage, daß Composable Infrastructure das nächste große Ding nach Hyperconvergenz wäre.

The Machine

Nach ersten Diskussionen um CI und den Erfahrungen aus dem Software Defined Storage Projekt der letzten zwei Jahre gab es hier reichlich Klärungsbedarf. Und dieser kolliderte dann zügig mit den einschlägigen Mindsets etablierter Hersteller. Hinzu  Continue reading

Stunde der Wintervögel

Wie jedes Jahr, jetzt schon zum 8. Mal, hat der NABU zur Stunde der Wintervögel auf gerufen. Ich weiss nicht genau zum wie vielten male ich mit mache, aber ich bin schon eine ganze Weile mit dabei. Liegt kein Schnee, war es bisher ein eher undanbares Unterfangen … so ging ich dieses Continue reading

Bürgerbus – ein Indiz postkapitalistischer Schizophrenie

Vor einiger Zeit auf dem Weg zum Arbeit ist mir mal wieder ein Bürgerbus aufgefallen. Grundsätzlich ein Indiz mitbürgerlichen Engagements, also gesellschaftlich und ehrenamtlich eine großartige Errungenschaft getragen von sozialen Mitmenschen und unterstützt von den Gemeinden, letztenendes der “kleinen” öffentlichen Hand und dem lokalen Stuerzahler.

So weit so positiv.

Denkt man nur einen Moment drüber nach, geht einem einmal mehr das sprichwörtliche Messer im Sack auf … Continue reading

Musings on IT-Outsourcing, or why its not necessarily a good idea

Outsourcing ist in aller Munde und es vergeht kein Tag an dem nicht mindestens irgendein Angebot meinen Schreibtisch erreicht. Die Fachpresse, allen voran die mehrheitlich werbefinanzierte ist voll des Lobes und kommt aus Wolkenkuckucksheim (Hihi – schönes Wortspiel) gar nicht mehr zurück auf den Boden. Liest man journalistisch unabhängigere Medien, dann stellt sich das ganze schon ein bisschen anders dar, aber man könnte meinen das wären ein paar Eigenbrötler, die den Schuss einfach noch nicht gehört haben.

Insofern ist es auch kein Wunder, dass ich in Kollegen- oder Freundeskreis immer wieder mit dem Thema konfrontiert werde und in Gespräche gezogen werde, die eigentlich keine Freude bereiten. Besucht man tatsächlich einmal Anwenderkonferenzen, die nicht Continue reading

Tourtipps ohne Bilder?

[Edit – langsam füllen sie sich]

[Edit – done]

Die letzten Posts alle ohne mediale Unterstützung? Das soll nicht so bleiben. Solange ich aber unterwegs bin, möchte ich schon einmal einige Eindrücke erstens fest halten und zweitens teilen.

Die Bilder werden dann zu Hause von der Spiegelreflex herunter geladen, schön gesichtet und danach zur eindrucksvollen Untermalung in die jeweiligen Artikel gepostet.

Liebe Leser, also nicht enttäuscht sein sondern in wenigen Tagen noch einmal vorbei kommen und ein bisschen optische Anregung abholen. Die zahlreichen unbeschreiblichen Eindrücke möchte ich nicht ausschließlich für mich behalten.

Kyp.F.

#FogComputing

Lange habe ich das eher als Witz in irgendwelchen meiner Ansprachen an Technologie- verweigernde Gremien verbaut. Eine Cloud die nicht ans fliegen kommt, bleibt Nebel!  #FogComputing also.

Heute schnurrt auf LinkedIn also eine Headline mit #FogComputing vorbei. Kein Witz und kein Galgenhumor ist also flach genug, als das nicht irgendwer doch ein Produkt daraus machen würde. Ich hätte es als Witz verstanden, wenn es nicht dem sonst um Strategien nicht verlegenen Intel IT Center entsprungen wäre. Der sich dahinter verbergende Artikel ist dann tatsächlich ernst gemeint. Ich falle von meiner Sitzgelegenheit.

Hierin dreht sich alsbald alles um das Internet der Dinge = IoT, oder im deutschen Sprachgebrauch Industrie 4.0. Es ist die Rede von Fog Nodes sowie Fog Data Services und man kommt schnell zu dem Punkt, dass der Fog das technische Bindeglied kleiner, Continue reading

Musings on “Führung”

Was heißt eigentlich Führung? Eine Frage die mich aktuell wieder etwas mehr beschäftigt, und das tatsächlich aus gleich mehreren beruflichen wie nicht beruflichen Gründen.

Führung bedeutet – wie ich denke – vor allen Dingen die Verantwortung verbindlich und mit einer konkreten Zielvorgabe für etwas oder jemanden zu übernehmen. Personalführung, fachliche Führung, es finden sich alle möglichen Begrifflichkeiten. Man kann sich hier gerne verzetteln und Pläne schreiben und protokollieren und kommunizieren … wenn das Ergebnis nicht stimmt, hilft einem all das wenig; es sei denn die Organisation, in der man sich befindet, hat sich mit dem nicht erreichen von Zielen schon lange abgefunden. So etwas soll es ja auch geben.

Denkt man das weiter, kommen mir in der heutigen Organisations- Kultur zwei Aspekte  Continue reading