Tourtipp: La Baume de Ronze

Eine der spektakuläreren Wanderungen dieses Jahr führte uns durch die Wälder rund um den Aven d’Ornac, den wir schon letztes Jahr besuchten.

In einem der weniger bekannten Wanderführer findet man dann, den Hinweis auf La Baume de Ronze und auch die Höhlenführer bieten Touren vom Aven aus an. Alles in allem aber scheint Baume de Ronze ein gut gehütetes Geheimnis der Franzosen zu sein.

La Beaume de Ronze

La Beaume de Ronze

Nachdem wir uns schon einige Höhlen und Avens angesehen und etwas Wissen über den Karst des Ardeche Plateaus angelesen haben, erscheint es einem bald zwangsläufig, Continue reading

Sightings: Buntspecht im Garten

Kurz bevor wir heute Nachmittag unseren Fleiß auf den heimischen Baustellen im Malepartus belohnen wollten, noch einmal der Blick aus dem Schlafzimmerfenster.

Direkt vor dem Fenster im Kirschbaum der junge Buntspecht. Ich habe schon einige Vögel auf dem Gelände gesichtet und auch immer brav bei der Stunde der Wintervögel des NABU mit gemacht, aber der Buntspecht ist neu:

 

Buntspecht im Kirschbaum

Buntspecht im Kirschbaum

Sightings: Im Garten

Gestern Abend stand ich ich mit meiner Angetrauten so in der Küche, allerlei Verrichtungen zu erledigen – als wir unseren Blick erhoben stand da keine fünfzehn Meter von uns entfernt dieser Bursche:

Böckchen

Böckchen

Erstmal konnten wir das nicht so recht fassen, auch wenn wir ja Natur-nah leben, aber das. Irgendwann bin ich dann doch meine Kamera holen.

Continue reading

Frühling bricht an² der Alten Schule.

Wie im vorletzten Posting versprochen doch noch ein paar Bilder. Sonne und Regen wechseln sich ab und die Biomasse rennt los, dass es eine wahre Freude ist.

Mit den Entrümpelungen um die nicht so pfleglich angewachsenen Obstbäume gab der Strauchschnitt- Sammelplatz einen formidablen Ästeberg, so dass ich mir endlich einen Ruck gegeben und einen Häcksler angeschafft habe. Zwei Abendschichten und die Hälfte ist weg- gehäckselt. Das ist eine doch erheblich günstigere Erfolgsbilanz, als die Versuche mit dem alten und gebrauchten Werkzeug, das wir hier der Reihe nach durch probiert haben. Im günstigsten Fall hat es die Äste nicht gehäckselt, im ungünstigsten in einer Rauchwolke den Aggregatzustand von Gartengerät in Elektroschrott geändert.

Gut, viel mehr geht mit “nur” 220V Anschluss kaum, 400V kriege ich nicht zu vertretbaren Kosten in den Garten und die leistungsstarken Geräte mit Verbrennungsmotor überlasse ich dann doch den Profis – die müssen glaube ich Tag und Nacht laufen, damit die sich amortisieren.

Nichts desto trotz grünt und blüht es überall.

Highlights 2013

Highlights 2013

Eine besondere Freude ist tatsächlich der Bärlauch, den wir vor 18 Monaten gesetzt haben und der sich zu etablieren scheint. Standort: gut 😉 da ist viel Platz drumherum und wir geben uns Mühe, dass sich der auch hält 😉

Eine andere ganz besondere Freude ist dass wir eine ganze Reihe von Schlüsselblumen haben.

schluesselblume

Schlüsselblumen

AFAIK, ist sie noch immer auf der Liste der bedrohten Arten und insofern freut es mich ganz besonders, sie an vielen Stellen auf dem Grundstück zu finden. Bisschen lästig, der Fakt, dass ich beim Rasenmähen einen Bogen um sie mache, bis sie verblüht sind, aber ich bilde mir ein, dass sie sich, seit ich das mache auch reichlich erholt und vermehrt haben. Blühen ja nicht so lange 😉

spring02-banner-2013Last but not least die versprochenen Bilder von der Pflanzaktion rund um den Umwelttag in Reich.

So wie sich das anlässt, laufen unsere Bemühungen dieses mal etwas Erfolg- versprechender. Auch wenn es schon etwas spät in der Saison war, so haben sich die Tipps von unserem Förster scheinbar gelohnt und die Aussage dass es noch gerade so passen müsste, scheint sich auch zu bestätigen. Die Mirabelle und die Birnen treiben schon was das Zeug hält und das nach nur einer Woche. Der Apfel hält sich noch etwas zurück, aber so wie ich die Sache sehe, scheinen seine Knospen sich zumindest zu strecken.

Nächste Woche sind wir schlauer.

Kyp.F.

 

Sightings: Ringeltauben

Heute morgen hat uns ein Schwarm Ringeltauben überfallen. Mindestens 50 Stück. Meine Frau wundert sich noch: “Was sind denn das für fette Vögel? Dock keine Tauben?” Aber doch. Nach ein bisschen Recherche und dem herauskramen diverser Ferngläser und Teleobjektive bin ich mir sicher. Irgendwie habe ich unterschätzt, wie die größte heimische Taubenart mit Wintergefieder doch sehr plusterig daher kommt.

K-IMG_9906

 

Mittlerweile rasten die Tiere den ganzen Tag auf dem benachbarten Feld. Wie ich mich erinnere sind die Tierchen ja Teilzieher, überwintern gern mediterran und haben sicher ein schönes nettes zu Hause. Wenn sie alle auf einmal aus unserem Kirschbaum oder einer der Fichten starten ist das schon recht beeindruckend.

 

Schneetreiben Hunsrück

Krank zu Hause, eine Woche. Seit Dienstag deftiges Schneetreiben und man mag nicht einmal den Hund vor die Türe schicken. Nass, Kalt, Windig – die Straßen nicht geräumt – 28 Minuten für die nicht mal 5 Kilometer vom Doktor nach Hause.

Dann reißt der Himmel auf und ich schaue aus dem Fenster:

hdr-evening-feb2013-01-k

Sightings: Schwalbenschanz

Kaum zu glauben, aber wahr. Ein Schwalbenschwanz auf dem Aldiparkplatz in Merzig. Der erste in meinem Leben live und in “freier Wildbahn”. An einem Ort wo ich es nie vermutet hätte. Vielleicht hat der Kommentar im Bestimmungsbuch “kehrt langsam zurück” doch seine Berechtigung.