Software Defined Speed

Ich behaupte ja schon seit mehreren Jahren, dass Menschen die ihr Heil in der Cloud suchen entweder keinen Taschenrechner haben oder sonst irgendein Problem, dem man sich auch anderweitig auf sinnvolle Weise nähern könnte.

Da einige ausgesprochen große Player in fundamentaler und nicht kleinlicher Gewinnerzielungsabsicht Marketing Milliarden in die Formung von IT Glaubenssätzen investieren, fühlt sich das zuweilen an als hätte man Aussatz. Marketing- Milliarden die im Übrigen erst remonetarisiert werden müssen bevor das Gewinnstreben befriedigt wird. Zweiflern empfehle ich ein paar Stunden an der Pier von Seattle beim “Yachtspotting”.

Nach all den Windmühlenkämpfen dann das: “Software-definiertes Rechenzentrum bei Porsche Informatik“. Nein! Doch! Oooooh!. Und das ganze nicht nur weil es besser und billiger ist, sondern weil es auch noch mehr Speed für die eingenen Entwickler bedeutet. Dabei entscheiden sich die Porsche ITler für HPE Synergy und VMWare. Eine Continue reading

How To: Firmware Upgrade on HPE FF 5700

Since the Flex Fabric switches are a little bit of an unloved child I provide some more information on their maintenance. Todays Version i 7.10. in the release 2432 Patch 06, meaning that it only added one patchlevel in the last year.

And allthough I plan on retiring my switches, I want to do one last firmware update and with that share how to do it:

First if all do housekeeping. Since flash memory for filesystem access, which you will need for the upgrade procedure, is rare, Continue reading

Musings on Supplier Benchmarking

Aktuell verdaue ich die Ergebnisse eines größeren Projekt- Benchmarks. Eine Erfahrung, die ich durchaus mal wieder teilen möchte. 

Grundsätzlich laufen IT- Projekte ja irgendwie nach Schema F. Der Kunde stellt eine Anforderung, ein Systemhaus oder auch der präferierte Hersteller steigen in den Ring und es werden zahlreiche Lösungen angeboten und man entscheidet sich im Zweifel wieder für das vermeintlich günstigste Angebot oder eben doch für die Lösung die im Zweifel schon vorher auf Grund der installierten Basis fest stand. 

Was aber ist günstig? Vor dem Hintergrund habe ich ein neu anstehendes größeres Projekt zur Erschließung eines Footprints im Rechenzentrum zum Anlass genommen, die üblichen Verdächtigen an zu schreiben und sie mit unseren Vorstellungen zu konfrontieren. 

Die Eckdaten sind schnell umrissen. Auf Basis unseres aktuell betriebenen Plattform Clusters ging es darum einen Building Block zu konzipieren, der im wesentlichen die Nettokapazitäten von 1.5 TB Speicher für virtuelle Maschinen bereit stellt, 190 TB netto Storage bei min. Continue reading

Musings on IT-Teams für qualifizierten Eigenbetrieb

Dieses Jahr habe ich wieder mehrmals die Gelegenheit, an prominenter
Stelle die Eigenheiten zeitgemäßen IT- Betriebes zu diskutieren und in Summe
einige der fest zementierten Glaubenssätze der deutschen IT Community in
Frage zu stellen. Dabei wiederholt sich ein Aspekt der Diskussion regelmäßig
wieder, gleich ob es um die Cloud, neue Plattformen zur Virtualisierung,
Hyperconvergenz, des Anwendungsbetriebes oder gleich ganz allgemein um
eine zeitgemäße IT Organisation geht.

Das ist mühsam, zumal sich gerade bei den Glaubenssätzen um mit Millionenbudgets
gefestigte Aussagen all derer handelt, welche an der Cloud oder XaaS –
Irgendetwas As A Service – ein ernst zu nehmendes Gewinn- Interesse haben und
allein mit der Effizienz der Skala zu argumentieren versuchen. Dass diese
Continue reading

Switch Benchmark Automated

Considering buying a new switch. Typically not all to big an issue. Check Datasheet and fine. For smaller use cases this is probably feasible but I experienced never the less reaching some limits. So what to do?

Right now I started to do a benchmark and wanted to test out in which configuration a network switch actually maxes out. Besides max- MAC entries, max routing entries or multicast groups particular the number of differen VLANs results in memory consumption, since each one needs dedicated buffering.

On top most VLANs need IP configurations set up and depending on your applications probably multiple of them. Unfortunately in my case exactly the later.

Now you may consider configuring max configurations some fun, but after several loops to find the setup maximum, this does not exactly look like productive work. To create multiple configurations which then might be Continue reading

How To: Firmware Upgrade on an VSF-Stack

Having created a VSF stack of Aruba 2930Fs, the immediate need of firmware maintenance is obviously raising the question of how!. Dealing with that, luckily a new software had been released and I was able to test.

Daring the result … it was shocking simple and runs as every other Aruba / Procurve firmware upgrade and you just have to cover the second vsf stack member.


vsf member 1
copy tftp flash 192.168.2.5 WC_16_07_0002.swi primary
vsf member 2
copy tftp flash 192.168.2.5 WC_16_07_0002.swi primary

Verify the upload with a show flash the firmware image something like, even you may Continue reading

How To: IRF Caveats on FF5700 Flex Fabric

Some time ago, I posted on the configuration of an IRF independent resilient fabric with the HPE Flex Fabric FF5700 datacenter switches. During the operation some things arose to my attention which either have been corrected or perhaps not necessarily clear from the first place.

1.) Activate MAD

There needs to be a mechanism to detect multiple actives. This could be considered something like a quorum for the switch-cluster, intended to prohibit split brains. In my case I preferred to do so with LACP. This brings MAD (Multiple Active Detection) to the layer two and is rather simple. It should be configured on an appropriate Bridge Aggregation Group – resulting in an configuration like:

interface Bridge-Aggregation1
description DOWNLINK_SOMESTRANGESWITCH_WITH_MAD_ENABLED_ON_THE_SAME_LAG
port link-type trunk
port trunk permit vlan all
link-aggregation mode dynamic
mad enable

so specifically pay attention to the last command: Continue reading