Kundenwunsch

Zuweilen ist man als Solution-Architekt mit seltsamsten Kundenwünschen konfrontiert. Die Entwicklung von Anforderung, Lösung und gegebenenfalls einem Angebot übersetzt sich dann für Außenstehende in etwa so:

 

K: “Ich hätte gerne Eier, machen sie mir mal einen günstigen Preis.”

A: “Wie viele Eier brauchen sie denn so?”

…..

K: “Machen sie mal den Preis auf Basis von tausend Eiern.”

A: “Oh da geht was, wie würden sie diese denn abrufen?”

K: “Pro Monat.”

A: “Pro Monat?”

K: “Also fest zusagen kann ich in ihrem ‘on demand’ Modell erst mal nichts – vielleicht im ersten Quartal des Vertrags nur zwanzig Eier.”

A: “Das wird schon schwieriger….”

K: “Ach und die Eier sollen von einer eierlegenden Wollmilchsau sein.”

A: “Kein Problem, eierlegende Wollmilchsäue haben wir im Programm!”

K: “Und Wolle und Milch brauchen wir auch.”

A: “Na gut, da kriegen wir vielleicht eine schöne Mischkalkulation hin.”

K: “Aber abrechnen wollen wir nur Eier, unser SAP versteht nur Eier.”

A: “Das muss ich mit Controlling klären, das ist nicht so ohne weiteres darstellbar – Stück – Gramm – Liter sind nicht äquivalent.”

K: “Legen sie das doch einfach um.”

A: “Wir sind Kunden- orientiert und finden sicher eine Lösung, ich rede nochmal mit Controlling.”

K: “Und das Fleisch der eierlegenden Wollmilchsau brauchen wir auch.”

A: “Ich prüfe noch ein mal wohlwollend, ob wir unsere Produktions- Mittel für sie noch irgendwie vertretbar völlig zweckentfremden können.”

K: “Das Fleisch der Wollmilchsau bitte in den Geschmacksrichtungen Schwein, Rind, Geflügel und Fisch.”

A: “Hierzu müssen wir vielleicht noch einmal bei einem anderen Wollmilchsau- Hersteller anfragen, aber ich bin mir sicher, dass wir in ihrem Interesse eine Variante finden.”

K: “Es versteht sich, dass sie bitte das Fleisch auch zur Abrechnung auf die Eier umlegen. Sie wissen doch unser SAP ….”

A: “Sehr geehrter Kunde, alles gar kein Problem – wir haben zusammen mit unserem vertrauenswürdigsten Lieferanten und unter ausloten aller fiskalischen Spielräume eine Lösung für sie gefunden. Sie können alles haben wie sie wollen, wann sie wollen und wo sie wollen – alles kein Problem.”

K: “Und was kostet das Ei nun?”

A: “19,37 EUR.”

K: “Spinnen sie? Im Aldi kostet ein Ei maximal 19ct!”

 

kyp.F.

Leave a Reply