Installing Fusion IO in vSphere 5.5.

Nächstes Highlight. Ich habe Hand an eine Fusion IO Karte legen können und so etwas wollte ich schon immer mal ausprobieren. Da die Storage Tests in vollem Gange sind, bietet sich hier zunächst die VMWare Testlandschaft an. Es handelt sich um eine etwas betagte HP 320 GB MLC PCIe IO Accelerator Karte.

Einbau – unproblematisch und sie findet sich auch auf der VMWare HCL, wenn auch nicht fürden ProLiant in dem ich teste. Der haken ist, leider nur für 5.1 U3 – laut VMWare. Auf der Support Seite von Fusion IO läuft die Karte unter 5.x. Da es eine Testumgebung ist, sei es drum.

FusionIOsupport page

Von der Support Seite bei Fusion benötigt man auch die Treiber und gegebenenfalls eine Aktualisierung der Firmware. Da Fusion hier bei den spannenden Versionen > 3 gerne einen Support Vertrag sehen möchte, lohnt sich gegebenenfalls noch einmal ein Blick auf die HP Webseite.

 FusionIO software download

Das iomemory-vsl-2.3.11.183-offline_bundle-909505.zip in einen VMFS-Store der Wahl hochgeladen oder per SCP kopiert und es kann los gehen. Hierzu am besten per SSH auf den ESX Server anmelden und  per Kommandozeile die Installation starten:


/tmp# esxcli software vib install -d /tmp/iomemory-vsl-2.3.11.183-offline_bundle-909505.zip
Installation Result
Message: The update completed successfully, but the system needs to be rebooted for the changes to be effective.
Reboot Required: true
VIBs Installed: Fusion-io_bootbank_block-iomemory-vsl_2.3.11.183-1OEM.500.0.0.472560
VIBs Removed:
VIBs Skipped:

Danach muss der angekündigte Reboot durchgeführt werden. Wieder auf der Kommandozeile mit SSH angemeldet, kann man den Erfolg der Aktion wie folgt kontrollieren:


~ # esxcli software vib list

Werden die installierten Treiberpakete abgefragt. Sollte alles in Ordnung sein, findet sich hier irgendwo ein Eintrag von Fusion IO, der so oder so ähnlich aussieht:

Fusion IO driver install checkDabei sollte das Modul block-iomemory-vsl zu finden sein. im nächsten Schritt kann man dann mit einem

~ # fio-status

Den Status der installierten Firmware kontrollieren. Im Ergebnis wird noch einmal ausgewiesen welchen Technologie Level die Karte hat – ioDrive, ioDrive2, oder was noch viel sündhaft teureres. Außerdem finden sich zahlreiche hilfreiche Hinweise wie die installierte Firmware Version, die Brutto Kapazität oder auch die Seriennummer des Devices.

Fusion IO status firmware update needed

Gesetzt den Fall man hat eine neuere Firmware zur Hand, sollte man diese jetzt installieren. Hier ziehen dann die üblichen Wartungs- Vertrags- Themen, weshalb der geneigte Hobbyist sich hier dreimal überlegen sollte wie viel Geld er auf eBay für ein solches Gerät ausgeben möchte. Die frei verfügbaren Firmwaren sowohl bei FusionIO als auch HP, waren nicht aktueller, als die hier angemahnte veraltete Firmware.

An der Stelle sollte jetzt die Formatierung folgen. So straight forward alles bis zu dieser Stelle lief, diese steigt leider mit mit einem Channel Fehler aus:


~ # fio-format -b 512B /dev/fct0 -f
Format failed: Could not open channel 0.

Ob das jetzt an der Firmware oder der Treiber Version für vSphere 5.1. steht sei mal dahin gestellt. Aktuell komme hier nicht wirklich weiter. Anregungen sind herzlich willkommen. Ich versuche das mal weiter und wenn es wirklich läuft gibt es ein Update. Die Suche nach Channel 0 ist bisher jedenfalls vergebens.

 

One thought on “Installing Fusion IO in vSphere 5.5.

Leave a Reply