#RIP Dean Potter.

Wie traurig. Warum kein Posting zu B.B.King, dessen Verlust sicher auch tragisch ist und mit dem ein ganz Großer gegangen ist. Weil es vielleicht zu erwarten war und alles und jeder dazu schreibt.

Mit Dean Potter geht ein sehr besonderer Mensch, den ich bewundert hab und der mir in vielerlei Hinsicht auch Inspiration gab. Dean geht lange vor seiner Zeit. Trost spendet sicher die Vorstellung, dass er, der die Extreme so sehr liebte, bei einem Wingsuit-Unfall von uns geht und damit bei einer der Beschäftigungen die er sehr liebte und das im Yosemite-Valley, nicht nur seinem körperlichen zu Hause.

Dean Potter war ein Extremist und hat sein Leben lang immer wieder neue Extreme gesucht. In Kletter- Kreisen war er nicht erst seit seine Speedclimb- Rekord an der Nose – dem El Capitan, eine Legende. Dabei hat er mich gar nicht am Meisten mit den Dingen die er tat beeindruckt, sondern mit seinen Ansichten darüber und mit seiner Einstellung zum Leben.

Mit Dean S. Potter geht in meinen Augen ein Philosoph und Nonkonformist, wie es sie heute nicht mehr allzu oft gibt. Nicht zuletzt deswegen kommt er auch in “Am Limit” zu Wort. Seine Bereitschaft seine Sicht der Welt auch kund zu tun und zu teilen, hat mich immer mit Bewunderung erfüllt.

Rest In Peace, Dean.

 

F.

Leave a Reply