Gadget: Mother of all Laptop Backpacks

Als ein Mensch der seit Jahren oft, zuweilen viel und mit einer fairen Menge an elektrischen Kleinteilen unterwegs ist bin ich seit gefühlt zwanzig Jahren auf der Suche nach dem idealen Reisebegleiter, der zum einen meine elektronischen Helferlein artgerecht beherbergt, meine Unterlagen und Reise Dokumente im Flughafengerechten Schnellzugriff und am besten auch noch die Dinge des persönlichen Bedarfs für drei bis vier Tage wie Kleidung oder Hygieneartikel.

Die Suche hat ein vorläufiges Ende – mit dem Boundary Prima System….

Ein Gedanke den ich schon lange nicht mehr hatte und mein damaliger Crumpler Rucksack hat mir sicher sehr lange, mehr als zehn Jahre, gute Dienste geleistet.

Allerdings werden auch Rucksäcke mit der Zeit nicht besser und der Zahn der Zeit hat definitiv an dem guten Stück genagt. Die guten Ideen von dazumal haben sich nicht alle bewährt oder wurden von noch besseren Ideen rechts überholt. Verhalten und Bedürfnisse verändern sich, die Formfaktoren der üblichen Reisebegleiter auch. Und was vor zwölf Jahren praktisch und super modern war, ist jetzt eher bisschen angestaubt und gar nicht mehr so praktisch. Eben Zeit sich um zu sehen.

Das gute für die Bewahrer ist, es ist gar nicht mal so leicht etwas wirklich besseres zu finden und so habe ich auch vieles wieder weg gelegt. Etablierte Marken folgen modischen trends und der ultimativ kompromisslose pragmatische Ansatz scheint nicht mehr Massenkompatibel – Crumpler hat sich denn auch als Marke im Hochpreissegment etabliert und setzt auch auf Stückzahlen und ist nicht mehr das “New Kid on the Block”. Andere Player glänzen da schon lange nicht mehr mit Überraschungen und das Messanger Bag hat den Backpack scheinbar schon lange besiegt.

Willkommen in der Welt der Fahrradkurriere mit Anzug.

In dieser Gemengelage bin ich über eine äußerst spannende Kickstarter Kampagne, eben von Boundary, gestolpert. Und habe mich hin reissen lassen. Das Objekt der Begierde ging vor wenigen Wochen ein und nach einem “Erstbezug” mit den mir allenthalben wichtigen Gegenständen des täglichen Bedarfs, bin ich an dem Punkt ausgesprochener Begeisterung. Den Fotos, des oben gelinkten Artikels möchte ich erst mal nichts entgegen setzen, denn besser kriege ich das auch nicht hin. Aber in Textform: Form, Material und Features sind der absolute Wahnsinn.

Man holt den Rucksack aus seiner verschweissten Tüte und hat schon beim ersten Anfassen das taktile Feedback absoluter Wertigkeit. Die Materialien und auch die Verarbeitung so weit das augenscheinlich zu bewerten ist, sind ausnahmslos extraklasse. Nur einige Highlights:

  • Wasserdichtes Klappdesign mit DURAMAX CODA Nylon
  • Storm Guard – wasserdichte Reißverschlüsse
    • Durchgehende Öffnung nach vorne
    • Innenliegende Front-Taschen
  • Magnetische Schnellverschlüsse
  • U-Förmiger Seiteneingriff
  • Darunter ein eingeclicktes Fach für Kameras
  • Entnehmbarer Hüftgurt
    • als Trageriemen für das Fotofach nutzbar
  • Geteilte Deckeltasche mit Magnetverschluss
  • “Fieldspace” zur organisation von Kabeln und Zubehör
    • Magnetisch fixiert, im Dokumentenformat
  • usw.

Dass man durchaus große Laptops und eventuell das ergänzende Tablet artgerecht unter bringt versteht sich von selbst, so wie die eher gängigen Features eines modernen Rucksacks.

Für mich – ich kriege tatsächlich mein Werkzeug – sprich Laptop mit gängigem und was die Konnektivität angeht auch dem Anteil nicht so gängigen Zubehör unter. Meine Büro Utensilien sind zum ersten mal seit langem tatsächlich auch in der Tasche, im Rucksack so organisiert wie ich mir das denke. Die Wichtigen Dinge wie Pass, Geldbörse, Schlüsselbund usw. sind von außen schnell im Zugriff ohne automatisch leicht verloren zu werden oder eventuellen Langfingern schon direkt entgegen zu leuchten.

Aber nicht nur das; meine Kamera ist mittlerweile artgerecht immer am Mann. was jahrelang irgendwie entweder unhandlich oder eben Gerät-gefährdend war. Und ganz theoretisch hätte ich noch Platz für meine Utensilien zu einem dreitägigen Business Trip.

Alles in allem eine Ausstattung die zeigt, hier hat sich jemand richtig Gedanken gemacht. Vom täglichen Leben des Pendlers bis hin zum Consultant der mehrere Tage mit Handgepäck reisen möchte. Der Hacker, der Fotoenthusiast oder der Outdoor-nahe Geek – gut ein Widerspruch in sich selbst … Für all jene also, die Flexibilität und Pragmatismus ganz vorne auf ihrer Agenda haben. Ich bin gespannt womit Boundary uns noch so beglückt.

In diesem Sinne also seit langem mal wieder eine “Kaufempfehlung” – my Gadget of the year 2017 !!!

Kyp.F.

 

 

Leave a Reply