Umrüstung Protool AGP 125 vom Winkelschleifer zur Sanierungsfäse

Heute kam die Absaughaube für meinen Winkelschleifer, mit einem Diamant Schleiftopf Rhodius DS und einem Werkstattsauger ergibt sich für kleines Geld eine faire Sanierungs-Fräse. Die Standzeit des Werkzeugs sollte laut Info vom Fachverkauf sicher alle im Heimbereich anfallenden Renovierungen und Sanierungen der nächsten 10 Jahre durchhalten.

Gut bei den meisten reinrassigen Sanierungs- Fräsen sind Fräs- oder Schleif-Töpfe enthalten und die werden schnell der teure Teil vom Vergnügen. Andererseits werden solche Werkzeuge für ca. 40 EUR am Tag vermietet. Wenn man also mehr als drei Tage zu tun hat, lohnt sich bei einem vorhandenen leistungsstarken Winkelschleifer schon die nicht dauerhafte Umrüstung – Ergänzung. Wer die Töpfe zu sehr runter schleift, hat auch beim ein oder anderen Werkzeug- Vermieter ein Extra auf der Rechnung.

Der Trick ist tatsächlich, dass bei der Absaughaube eine dickere Spannmutter dabei ist. Im ersten Versuch war der Schleiftopf so tief, dass er an mindestens einer Seite mit der Schutzhaube kolidiert ist. Bei 1200 Watt die da in der hohlen Hand schieben, kein Spaß. Mit der anderen Spannmutter passt dann auch das Fastfix und die Sache ist tatsächlich professionell und praktikabel 😉

Da macht renovieren gleich wieder doppelt so viel Spaß und an den einschlägigen Stellen geht damit auch deutlich mehr als bisher mit dem Sandpapier auf dem Rotationsschleifer. Geht auch, braucht man aber nicht und der Verschleiß ist enorm.  Nach dem Wohnzimmer – in einer alten Schule nicht unbedingt klein, hatte ich darauf jedenfalls keine gesteigerte Lust mehr.

kyp. F.

 

Leave a Reply