Umwelttag Reich

Gestern war Umwelttag hier in Reich.

Anderenorts gerne auch mal Müllsammelaktion oder Wald-Reinigung genannt.

Wir – Alle die sich berufen fühlten – trafen sich um 10:00 am Gemeindehaus um in drei oder vier großen Runden um das Dorf, die Landstraße, sowie Feld und Wald-Wege ab zu laufen – fahren und allen augenfälligen Unrat ein zu sammeln.

Die Beteiligung war ok und ich war baff Erstaunt, dass in doch wenig mehr als 1.5 Stunden die Gemarkung erstmal “geputzt” war. Ich beteilige mich an solchen Aktionen seit mehr als 30 Jahren – und kann mich nicht erinnern, dass es jemals so schnell gegangen wäre. Die Menge eingesammelten Mülls war nicht übermäßig groß – wirft jedoch kein gutes Licht auf Raucher und Menschen die bei McDonalds essen. Ich Frage mich wirklich, wenn man schon zum Drive In fahren kann, wieso man es dann nicht lange genug mit seiner Mülltüte aushält um beim nächsten Mülleimer das Zeug zu entsorgen.

Lustig war auch der Besuch vom hiesigen Fotografen der Rhein Hunsrück Zeitung – Der gute Mann hat mich als Knirps vor 30 Jahren schon beim Müll sammeln fotografiert. Irgendwie immer wieder überraschend. was dann doch die Konstanten im Leben sind 😉

Anyway, gab es am Ende noch eine Stärkung im Feuerwehr-Raum. Eine Sitte die ich hier auch ausgesprochen schön finde, dass bei allem Engagement, das die Gemeinde bereit ist bei ihren Einwohnern ab zu rufen, doch nie das leibliche Wohl vergessen wird.

Damit aber noch nicht genug “Umwelttag”.

Da ja unser Dorf grüner werden soll, nicht dass ich bisher den Eindruck gehabt hätte, es sei besonders ungrün – durfte sich im Nachgang noch jeder Haushalt den ein oder anderen Obstbaum abholen.

Gesponsert von der Gemeinde, – ich kann nur raten, vermutlich aus dem Programm, der Ausgleichsflächen, die im Rahmen der Rheinland Pfälzischen Windenergie-Ausbauten geschaffen werden sollen – gab es alte Sorten von Äpfeln, Kirschen und Birnen. Da wir ohnehin noch ein bisschen was pflanzen wollten haben wir noch eine Mirabelle extra mit bestellt und wie sich bei der Ausgabe zeigte, haben auch andere Familien die Gunst der Stunde genutzt und noch Bäumchen mit bestellt.

Insofern hat gestern Mittag das ganze Dorf gepflanzt. Unser Förster hat allen die im Baum-Pflanzen noch nicht so bewandert sind, mal die wichtigen Dinge mit auf den Weg gegeben und dann ging’s ans Werk. Wir hatten Tags zuvor schon ein paar Gruben ausgehoben, zum Teil an Stellen wo dahinsiechende Bäume dann mal ausgegraben werden konnten – oder nur deren verblieben Wurzeln. Diese Löcher waren dann doch viel zu groß. Ein halben Kubikmeter Erde nach gefüllt, Pfähle gesetzt, enger angebunden als ich das sonst immer so gemacht hätte und fertig. Lange liegen lassen wollte ich die Setzlinge nicht, da es doch schon recht spät im Jahr zum Bäume pflanzen ist.

Wenn das Wetter mal nicht mehr allzu nass ist, folgen Bilder 😉 – hoffentlich mit zu vermeldendem Erfolg. Ich bin gespannt wann die Blätter kommen.

Und das erste Obst. Fünf Jahre ? Sieben Jahre ?

Alles in allem zwei sehr anstrengende aber im Nachhinein auch wunderschöne Tage an der frischen Luft. Sehr schön.

Kyp.F.

2 thoughts on “Umwelttag Reich

  1. Pingback: Frühling bricht an der Alten Schule | MyBenke.org

  2. Pingback: Obstbaum-Erfahrung – Erfolgreiches Pflanzen | MyBenke.org

Leave a Reply