Die Macht der Marktes – 2021 reloaded

Gerade gibt es zwei wunderschöne Beispiele für unsere schöne neue Welt. Beide mehr oder weniger stark getrieben aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten dem wir in mehrerlei Hinsicht ja nach zu eifern suchen. Auch hierzulande werden die Schreie nach weniger Regierung, weniger Regulierung und viel weniger Steuern immer lauter und ich muss zugeben, dass ein gehöriger Teil meines Verstandes zuweilen befürchtet, Deutschland würde sich eines Tages tot, oder zumindest um jede Konkurrenzfähigkeit regulieren.

Andererseits hat das Geschrei um die Kandidatur eines Herrn Merz durchaus gezeigt, dass hier dass hier der Angloamerikanische Turbokapitalismus mehr als nur ein paar vereinzelte Freunde hat. Gerade in der Politik finden sich genug Menschen, welche die Nähe des großen Geldes suchen und gerne kritiklos deren Eigennützige Argumentation nach plappern.

Für diese Fraktion lohnt sich gerade ein Blick über den großen Teich und die Retrospektive auf zwei Ereignisse, die uns 2021 schon beschert hat.

Continue reading

Wahlkampf und der Landarzt

Dieser Tage fahre ich ja nun Corona bedingt selten durch die Gegend und wenn hat man ja mittlerweile ein bisschen Muse um rechts und links zu schauen. Und dieser Tage künden auffallend viele Plakate von der nahenden Landtagswahl und feilschen um mein Wohlgefallen.

In dem allgemeinen Getümmel von Nichtssagendem Personenkult sticht ein Slogan unangenehm hervor. “Damit der Landarzt nicht nur im Fernsehen kommt!” – dezentes Blau. Ich muss mehrmals daran vorbeifahren um es nicht angewidert ab zu tun und im Kleingedruckten die CDU als Urheber dieser Dummheit zu identifizieren.

Ehrlich? Fischen wir soweit am braunen – knallblauen Rand? Aber wieso? mag sich Continue reading

Gebührenfinanzierter institutionalisierter Rassismus beim WDR

Samstag – “Die letzte Instanz” – fünf privilegierte Weiße sitzen in Latenightform in einer Runde. Beim WDR. Bezahlt durch meine Gebühren.

Und sie haben die absolute Hoheit darüber wer sich wodurch diskriminiert fühlen darf und wer nicht und richten mal eben über alle Randgruppen wer sich durch was diskriminiert fühlen darf.

Wie peinlich ist das?

Continue reading

Musings on Online Conferences

For quite a while now there is a corona driven and totally acceptable tendency to cancel on premise conferences and events and with same speed and enthusiasm online conferences are spreading and sprouting all over the place. And although I appreciate quite some information coverage during these infectious times I despise this type of “onlineification” of any kind of conference.

You already perceive cheering as “in presence is dead and online is the future”.

Well, you read that all over the place. Wonderful new formats are the future. Real world conferencing will not return anyway. At least no conference the way as it has been before Corona. I get the feeling that this line of argumentation grows stronger and Continue reading

Corona und die Ministerpräsidenten

Seit ungefähr 9 Monaten verkneife ich mir auch etwas zu Corona bzw. Corona Politik zu schreiben. Wir erinnern uns, gerade einmal 23 Tage ist es her, dass die Ministerpräsidenten der Länder, mit Ausnahme von Markus Söder vielleicht, unsere Kanzlerin aufs vortrefflichste vorgeführt haben.

Heute dann das:

Das, meine lieben LeserInnen, schlägt dem Fass die Krone ins gesicht und meine Geduld ist am Ende. Ich habe in Mathe zu gut aufgepasst um das zu ertragen. Heute haben wir 590 Tote. Es sind also gerade drei Mittelstreckenflugzeuge in Deutschland abgestürzt. Gestern auch. Morgen wieder.

Die Toten von Heute sind die Infizierten von vor sechs Wochen – wenn man mal ganz grob davon ausgeht, dass Menschen zwei Wochen brauchen bis sie ihre Infektion bemerken. Die Woche davor sind sie schon infektiös – die Inkubationszeit liegt scheinbar bei einer Woche. Wenn man mal Continue reading

Kenia, AfD und die Rundfunkabgabe

Gerade wird in Sachsen Anhalt wieder das Ende der zivilisierten Welt herbei geredet. Dabei entblöden sich SPD und Grüne nicht, der CDU eine Zusammenarbeit mit der AfD zu unterstellen, wenn diese es wagt, etwas gegen die Rundfunkabgabe zu haben.

Wir erinnern uns, die selbe Rundfunkabgabe die erst zum 1.1.2013 in eine Haushaltsabgabe umgemünzt wurde. Damals wurde den öffentlich Rechtlichen durch die Änderung des Erhebungsverfahrens über Nacht jährliche Mehreinnahmen von 1.5 bis 1.6 Millionen Euro in die Kassen gespült, ohne die tatsächliche Bedarfsermittlung durch die Komission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten. Einfach so. Unter dem “hochheiligen Versprechen”, dass das ja auf Jaaaaahre hinaus die Umstrukturierung und neue Medienisierung usw. decken Würde.

Das war mal eben eine Steigerung um 20%.

Keine 7 Jahre Weiter reicht das überhauprnirgendwohin mehr und weitere 5% werden angeblich fällig. Wenn ich meine Ausgaben in 7 Jahren um 25% gesteigert hätte, und entsprechende Mehreinnahmen fordern würde (also Brutto wäre das ja wegen kalter Progression dann etwa 35% mehr oder so) dann hätte dazumal mir Herr Schäuble etwas über die Tugenden der Schwäbischen Continue reading